Deutschland

Leserbriefe an RT DE: "Wie lange noch? Der Westen strapaziert die Geduld und Besonnenheit Russlands"

Leserbriefe an RT DE: "Wie lange noch? Der Westen strapaziert die Geduld und Besonnenheit Russlands"Quelle: www.globallookpress.com © Artem Priakhin/Keystone Press Agency

Möchten Sie uns schreiben? Hier geht es direkt zum Eingabeformular für einen Leserbrief.

Mehr Leserbriefe finden Sie hier.

  • 16.06.2024 20:56 Uhr

    20:56 Uhr

    Leserbrief von Reinhard R., 16.06.2024

    Zum Artikel Stasi-Akte von Angela Merkel: Streit um Freigabe geht vor Gericht Das sagt fast alles. Frau Merkel hat die Veröffentlichung ihrer Stasi-Akte bisher verweigert, weil sie etwas zu verbergen hat. Noch offener kann sie ihre Verstrickung zur Stasi nicht zur Schau stellen.

  • 20:40 Uhr

    Leserbrief von Hasdrubal, 16.06.2024

    Rosneft-Chef: "Westen betreibt grünen Neokolonialismus" - Ein sehr wichtiges Thema, leider schweift der Artikel zum Ende zu sehr zum OPEC+ und Trump ab - vermutlich der Position des Redners geschuldet. Es wird also bestätigt, dass der Green Deal vulgo Klimagedöns der globalen Beherrschung und der Abzocke von 100ten Billionen dient. Etwas in die Richtung sagte kürzlich Lawrow auf einer internationalen Konferenz. Da die Kabale auf dem Betrug der "die Wissenschaft (TM)", bezahlter medialer Panikmache, korrupten NGOs und westlichen Politikern beruht - der Globale Osten braucht eine energisch umgesetzte Strategie, wie man diese globale Bedrohung abwehren kann. Besonders bitte nicht vergessen, dass hysterische parareligiöse Bewegungen öfter durchdrehen - wer kann vorausschauen, was daraus noch werden kann? Es gibt welche, die "für Klima" von Entvölkerung von 90 % der Weltbevölkerung träumen.

  • 20:23 Uhr

    Leserbrief von Nikolai R., 16.06.2024

    https://luuul.ru/uv/service/hvtrs8%2F-dg.pt%2Ccmm-rwsqlcnf%2F00%3B317%2Fggiqennchoe%2Fil-puqsksahgm%2Fggfcelgliq%2F Meinen Dank und meine Glückwünsche an alle Beteiligten dieser Rettung. Damit sind Sicherheit und Ordnung wieder hergestellt. Die Geiselnehmer hatten die Wahl, sich vor Gericht zu verteidigen und sich im Gefängnis gut zu führen und sie hätten dafür sicher Vergünstigungen in irgend einer Form bekommen. Nun haben sie anders gewählt und erneut Schaden bis hin zu Tod von Unschuldigen aufs Spiel gesetzt - und dafür auch ihre finale Strafe erhalten. Während in Russland das Justizsystem noch funktioniert, ist hier komplett Land unter. Jeden Tag Morde und Vergewaltigungen, von zusammengeschlagenen Polizisten, Klimaklebern und terroristischen, rein weg politisch motivierten Anschlägen ganz zu schweigen. Viele Staaten entleeren ihre Gefängnisse und verweigern dann die Rücknahme ... die Kriminellen müssen dann hier lebenslang durchgefüttert werden. Komisch kommen die allermeisten von wo Amerika seine Rohstoffe klaut, aber das sind alles nur verwirrte Einzelzufälle ... Ami go home und ZA RUSSIA !

  • 20:14 Uhr

    Leserbrief von Hasdrubal, 16.06.2024

    "Der Planet braucht eine Versicherung gegen die Brandstifter aus der NATO" - Russland hat mittlerweile die Farbrevolutionen im Blick, doch Soros hat nicht nur diese im Angebot, sondern auch langfristigere Projekte. Wozu eine Regierung austauschen, wenn in einem Land gekaufte Medien und NGOs dazu bringen können, dass an Soros, Gates und BlackRock auch so Tribute gezahlt werden? Mit Klima-Panikmache oder "Impfungen" oder internationalen Vereinen wie UNO oder WHO, die liebend gerne Geld umverteilen. Solchen Raub fast ohne Brand scheint Russland noch nicht ausreichend im Blick zu haben.

  • 20:07 Uhr

    Leserbrief von San, 16.06.2024

    Ich bin ein 86-jähriger ehemaliger DDR-Bürger. Wir lebten bis zur Wende in Frieden und Freundschaft mit der Sowjetunion und ihren Soldaten und Zivilpersonen zusammen - jetzt geht von Deutschland nur noch Hetze und Feindschaft aus.

    Ich/wir hoffen, dass Wladimir Putin und Russland weiterhin verantwortungsvoll auf die kriegstreiberischen Angriffe des kollektiven Westens reagiert und siegreich seine Feinde, besonders die USA, besiegt.

  • 19:59 Uhr

    Leserbrief von Hasdrubal, 16.06.2024

    Medienbericht: Pentagon betrieb geheime Propaganda-Kampagne gegen COVID-Impfstoff - Das ähnelt der Kampagne gegen Huawei, den US-Firmen bei 5G zwei Jahre voraus - so sahen die Amis keine andere Möglichkeit als Diffamierungen, Huawei würde für China spionieren. Erstaunlich nur, dass für solche schmutzigen Tricks offiziell staatlich Pentagon zuständig ist. Offenbar steht dem Land, dessen gegenderte Flugzeuge in der Luft auseinanderfallen (Boeing), das Wasser bis zum Hals.

  • 15.06.2024 21:03 Uhr

    21:03 Uhr

    Leserbrief von Zivilist, 15.06.2024

    Nicht alle Ukrainer sind so blöd, für die NATO zu verrecken, sondern wissen ihren support aus dem fernen Westen Eurasiens besser zu nutzen:

    https://news.cgtn.com/news/2024-06-15/Insightful-tips-on-travel-in-China-from-a-Ukrainian-vlogger-1urNtFOs3S0/p.html

  • 21:03 Uhr

    Leserbrief von Max K., 15.06.2024

    Putins Ermahnung: Ukraine-Krise ist kein Konflikt zwischen zwei Staaten

    Putins Friedensangebot wäre auch im Sinne der Zivilbevölkerung im Osten der Ukraine. Habe kürzlich mit einer Flüchtlingsfrau aus Kupjansk gesprochen. Ihr Mann wurde 2018 durch eine ukrainische Rakete im Donbass getötet. Ich fragte sie, wenn die Leute die Wahl hätten, würden sie lieber der Ukraine oder Russland angehören. Sie sagte gemischt. Hauptsache Frieden. Ich war 2011 selber zweimal in der Ukraine und mit einer ukrainischen Frau verheiratet. Rassismus gegen Russischsprachige war nie ein Thema. Erst ab 2014 änderte sich das. Durch das Verhalten der ukrainischen Regierung musste alles so kommen, wie es jetzt ist. Westliche Staaten waren immer für Konfrontation, statt Entspannung und eine konstruktive Lösung zu suchen. Statt der Show auf den Bürgenstock wäre besser gewesen, der ukrainischen Delegation unsere Direktdemokratie und Zusammenleben in vier Sprachregionen zu zeigen. Alles andere bringt nichts.

  • 21:03 Uhr

    Leserbrief von Werner L., 15.06.2024

    Ich möchte hiermit nochmal in Erinnerung rufen, dass die Russen und nur die Russen die einzigen waren, die Deutschland in die Freiheit entlassen haben. Die anderen Besatzer sind immer noch da und beeinflussen die Denkweise derer, die glauben, uns zu regieren.

  • 21:02 Uhr

    Leserbrief von Sven S., 15.06.2024

    Putins Ermahnung: Ukraine-Krise ist kein Konflikt zwischen zwei Staaten

    Der europäische Zug fährt weiter neben den Gleisen ... weiter auf den Abgrund zu ... Wenn das mit über 8 Milliarden Zwangsgebühren jährlich gebutterte Propagandaministerium ZDF eine Sendung mit dem Titel Die 10 größten Regierungs-Fails über die aktuelle Regierung macht - dann sind zwei Sachen glasklar: erstens kommt das von ganz oben, also oben-oben respektive der Macht in dieser bunten Republik, dem amerikanischen Besatzer. Und zweitens ist klar, diese Regierung hat fertig. Die Europa-Wahl hat doch schon gezeigt, wo es hingehen wird : BlackRock-Merz darf sich bald auf den Sessel im Arbeitszimmer des Bundeskanzlers setzen. Ob nun die lebende Leiche Biden oder der gescheiterte Berufssohn Trump die undemokratischen US"-Wahlen" mit ihren mysteriösen Wahlmännern gewinnt – die US-Aussenpolitik wird sich nicht fundamental ändern. Und diese Politik sieht aktuell Krieg für Europa vor. Schon 2020 lobte ein Gastkommentar bei der regierungsnahen NZZ (Neue Züricher Zeitung) den Rohstoffreichtum der Ukraine und erhob deren Gasreserven sogar zum "game changer" für Europas Energiebedarf. Klar, dass man dafür in den Krieg ziehen muss ... und wird. Die Nebelkerzen unserer bunten Gurkentruppe aka "Regierung" sind nämlich immer wieder dieselben. Erst wird ein Einzelner mit einem No-go vorgeschickt: Ob Trampolina in einem Nebensatz Russland den Krieg erklährt hatte, ob Kiesewetter forderte, "den Krieg nach Russland zu tragen", ob aktuell Pisstorius die Wehrpflicht wieder einführen und das Land kriegstauglich machen möchte – es wird herausposaunt und, oh welche Überraschung, gibt von allen Seiten Prügel. Der Normalo schaut verdattert und denkt sich "was ist denn nun in die da oben gefahren ?" Und schon wird er von den Massenmedien ganz passend abgeholt: Da empören sich Schmalspurpolitiker, da hetzt die "Blöd" mit saftigen Worten, und da rümpft sogar jemand in der reGIERung die Nase und schließlich ein Kanzler-Veto vom rückgratlosen Olaf ... na also, na also; ganz so schlimm wird es ja denn nicht kommen ... naja ... eigentlich doch! Denn nachdem der erste Hype gerade etwas abgeklungen ist, brechen "plötzlich" einzelne Stimmen aus dem Unterholz hervor, die Zeit der Bedenkenträger ist angebrochen. Da rufen Stimmen zu mehr sachlicher Diskusion auf ... die Empörung sei ja verständlich, jedoch ganz Unrecht hatte XYZ denn ja nun leider nicht ... schließlich stehe ja Europas Wohlstand, Friede und/oder Freiheit auf dem Spiel. In den nächsten Wochen kommen immer mehr dieser Stimmen auf. Schließlich erreicht uns Melkmasse eine kleine, unbedeutende Nachricht: Der Kanzler hat vor einigen Tagen seine Position um 180 Grad geändert und hat grünes Licht gegeben. Bingo! Wie abgesprochen springen dann plötzlich alle Bündnispartner zur Seite, machen die Rolle rückwärts und ... Dusselland steht allein auf weiter Flur ... und bekommt gerechtfertigt den vollen Zorn Russlands. Ich kann jedem nur empfehlen, sich genau zu überlegen, wo er/sie/es Teil dieses neuen, amerikanischen Stellvertreterkrieges sein möchte. Es gibt kein Ob! Den Eiertanz um die angebliche Nichtkriegsbeteiligung machen die Russen nicht mehr lange mit – speziell nicht mit Dusselland. Handelt – bevor es zu spät ist.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.